Aktuelles

18.12.2013

Neuer DHV-Preisrichterpool 2014

Im Anschluss an die RSA-Nikolausschau in Bismark veranstaltete der DHV am 7. Dezember seinen diesjährigen Preisrichter-Workshop. Jeder der 16 Teilnehmer hatte zwei Klassen zu rangieren, um in den neuen Preisrichterpool aufgenommen zu werden. Zusätzlich musste eine dieser Klassen kommentiert werden. Thomas Hannen, Marko Radke und Manfred Uhrig hatten als Panel die Messlatte gelegt und nahmen im Anschluss gemeinsam mit dem Rhetoriker Gisbert Müller die Bewertung des Auftreten und der Kommentierung vor. Die Zusammensetzung des neuen DHV-Preisrichterpools 2014 finden sie hier.

 

04.12.2013

Zuchtwertschätzung Dezember 2013

VIT

Die Ergebnisse der Zuchtwertschätzung Dezember 2013 wurden vom vit Verden veröffentlicht. Die aktuellen Zuchwerte finden Sie unter der Rubrik Downloads.

 

25.11.2013

Preisrichter-Leitfaden 2013 neu erstellt

Leitfaden Richtgeschehen 2013 Titelseite

Der Deutsche Holstein Verband e.V. hat den Preisrichter-Leitfaden zum Richtgeschehen aktualisiert und neu herausgegeben. Der Leitfaden richtet sich an aktive Preisrichter ebenso wie an engagierte Züchter und Jungzüchter, die sich für das Preisrichten auf Tierschauen interessieren. Der Leitfaden hat 20 Seiten und bildet mit neuen Fotos und Illustrationen sowie den textlich überarbeiteten Anleitungen eine geeignete Grundlage für die Preisrichtertätigkeit auf Kreis-, Verbands- und Bundesschauen. Der Leitfaden kann als PDF-Dokument heruntergeladen oder als Broschüre beim DHV gegen eine Gebühr von 2,00 Euro bestellt werden.

 

21.11.2013

Deutsche Rinderzüchter mit neuer Geschäftsführerin

Dr. Bianca Lind

Zum 1. Dezember 2013 übernimmt Dr. Bianca Lind die Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e. V. (ADR) mit Sitz in Bonn. Die 33-jährige Tierzüchterin arbeitet seit dem Jahr 2007 für die deutschen Zucht- und Besamungsorganisationen für Rinder und Schweine als Geschäftsführerin des Fördervereins Biotechnologieforschung e. V. (FBF), Bonn. In ihrer bisherigen Funktion war Frau Lind für die Gestaltung und Durchführung von Forschungsprojekten in Zucht und Besamung zuständig. Europaweite Anerkennung hat sie in den letzten Jahren durch ihre Fachkenntnisse im Bereich der Patente in der Tierzucht erhalten.

 

Frau Lind, die auf einem Milchviehbetrieb in Nordhessen aufgewachsen ist, beschäftigte sich bereits zum Ende ihres Studiums der Agrarwissenschaften in Göttingen mit der Zucht und dem Management in Spitzenbetrieben der Rinderproduktion. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit arbeitete sie mit den Zucht- und Besamungsorganisationen der Rassen Holstein, Fleckvieh und Braunvieh zusammen, um die Gewichtung der Gesamtzuchtwerte zu überprüfen. Im Anschluss an ihre wissenschaftliche Tätigkeit führte ihr Weg nach Bonn, wo sie ihre berufliche Tätigkeit beim FBF begann. (ADR)

 

18.11.2013

2013 Keine Elite-Auktion

Elite

Die traditionelle Elite-Auktion, die seit 1959 jährlich gegen Ende November in Hamm stattgefunden hat, wird in diesem Jahr nicht durchgeführt.

Den Entschluss dafür fasste die Mitgliederversammlung des DHV im März diesen Jahres. Grund dafür geben die Entwicklungen innerhalb der Holsteinzucht, die in den letzten Jahren aufgrund der genomischen Selektion sowie einer Vielzahl von Spezialauktionen nicht nur einen starken Einfluss auf das Angebotsverhalten, sondern auch auf die Nachfrage nach gehobener Holsteingenetik genommen haben.

Ob und in welchem Rahmen die Elite-Auktion zukünftig stattfinden wird, bleibt zunächst noch offen.

 

14.11.2013

Außerordentliche DHV-Mitgliederversammlung 2013

Am 6. November 2013 führte der Deutsche Holstein Verband e.V. (DHV) unter Leitung des Präsidenten Georg Geuecke turnusgemäß seine außerordentliche Mitgliederversammlung durch. Sie fand erstmals nach über 50 Jahren ohne eine anschließende Elite-Auktion statt. Die 14 Mitgliedsorganisationen haben ein überarbeitetes Zuchtziel für die Rasse Deutsche Holsteins verabschiedet und die offizielle Liste der genetischen Besonderheiten und Erbfehler aktualisiert. Letzteres wurde u.a. erforderlich, weil die Untersuchung auf den Erbfehler Brachyspina bereits seit 2011 standardmäßig durchgeführt wird und seit Januar 2013 die Umstellung auf die vom Weltverband empfohlene dreistellige Codierung der genetischen Besonderheiten erfolgt ist.

 

08.11.2013

DHV-Vorstand mit neuer Besetzung

Horst Kaisinger

Horst Kaisinger neu im DHV-Vorstand

Am 6. November 2013 wurde anlässlich der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Deutschen Holstein Verband e.V. (DHV) Horst Kaisinger, Vorsitzender der Zucht- und Besamungsgenossenschaft Hessen eG, in den DHV-Vorstand gewählt. Jörg Stubbemann, Delmenhorst, hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da durch die Beteiligung der Weser-Ems-Union eG an der Masterrind GmbH nun zwei Vertreter der Masterrind GmbH im höchsten Gremium der deutschen Holsteinzucht vertreten waren. (DHV)

 

08.11.2013

Deutsche Holsteins mit neuem Zuchtziel

Anlässlich der außerordentlichen DHV-Mitgliederversammlung am 6. November 2013 wurde das Zuchtziel für Deutsche Holsteins überarbeitet und verabschiedet:

Deutsche Holsteins der Farbrichtung Schwarzbunt und Rotbunt werden auf hohe Lebensleistung gezüchtet. Ziel ist die wirtschaftliche Leistungskuh in milchbetontem Typ, die durch stabile Gesundheit, Robustheit und gute Fruchtbarkeit viele Laktationen nutzbar ist und über ein entsprechendes Entwicklungspotenzial mit hohem Futteraufnahmevermögen und optimaler Futterverwertung verfügt.

 

Für den Komplex Milchleistung wird ein genetisches Potenzial von 10.000 kg Milch (305 Tage Leistung) mit einem Fettgehalt von 4 % und einem Eiweißgehalt von 3,5 % angestrebt, um Lebensleistungen von über 40.000 kg Milch zu realisieren.

 

Ausgewachsene Kühe sollten eine Kreuzhöhe von 145 bis 156 cm sowie ein Gewicht von 650 bis 750 kg erreichen. Ihr Körperbau und ihre Bewegungsmechanik, einschließlich eines korrekten und widerstandsfähigen Fundaments, müssen den Anforderungen einer hohen Leistung und langen Nutzungsdauer entsprechen. Verlangt wird außerdem ein gesundes und gut melkbares Euter, das in Qualität und Funk­tionsfähigkeit hohe Tagesleistungen über viele Laktationen ermöglicht und die Ansprüche moderner Melksysteme erfüllt. (DHV)

 

15.10.2013

Josef Hannen neuer ADR-Vorsitzender

Hannen Gb 3

Wechsel an der ADR-Spitze

Am 14. Oktober 2013 fand in Kassel eine außerordentliche Delegiertenversammlung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e. V. (ADR) statt. Dort wurde Herr Josef Hannen zum neuen Vorstandsvorsitzenden der ADR gewählt. Der bisherige Vorsitzende, Herr Anton Fortwengel hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, er wird weiterhin in seiner Funktion als Vorsitzender des Deutschen Verbandes für Leistungs- und Qualitätsprüfung (DLQ) Mitglied im ADR-Vorstand sein.

In Folge dessen hat der ADR-Geschäftsführer Herr Dr. Josef Goos um Aufhebung seines Anstellungsvertrages gebeten. Dr. Josef Goos scheidet zum 31.10.2013 bei der ADR aus.

Der neue ADR-Vorsitzende Josef Hannen stammt aus Tönisvorst im Kreis Viersen, ist Rinderhalter und bekleidet mehrere Ehrenämter. Unter anderem ist er seit 2002 Vorstandsvorsitzender der Rinder Union West eG. Im Förderverein für Biotechnologieforschung e.V. (FBF) ist er ebenfalls 1. Vorsitzender und er ist Mitglied des Vorstandes bei Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w. V. (vit). Quelle: ADR-Informationen Nr. 41/13

 

27.09.2013

WEU beteiligt sich an der MASTERRIND GmbH

MAR WEU

Zum 01. Oktober tritt der Rinderzuchtverband Weser-Ems-Union (WEU), Bad Zwischenahn als neuer Gesellschafter der MASTERRIND (MAR), Verden bei. Die Standorte Bad Zwischenahn & Haselünne werden aber auch weiterhin bestehen bleiben.

Mit dem Zusammenschluss ist die WEU bereits im Juni aus dem TOPQ-Verbund ausgetreten. Zukünftig wird der Verband dann unter der MASTERRIND der Nord-Ost-Genetik angehören.

Die MASTERRIND GmbH vereint zukünftig die Interessen von knapp 9.500 Mitgliedern mit 680.000 Kühen in der Milch- & Fleischrinderzucht. Das erweiterte Unternehmen führt dann zukünftig jährlich 1,6 Mio. Besamungen durch, vermarktet ca. 125.000 Tiere und beschäftigt 550 Mitarbeiter bei einem erwarteten Jahresumsatz von 165 Mio. Euro.

 
Seite: 1 2 3 ⋅⋅⋅ 7 8 9 10 11 12 13 ⋅⋅⋅ 21 22 23
 


nach oben zurück Druckansicht