Aktuelles

14.11.2013

Außerordentliche DHV-Mitgliederversammlung 2013

Am 6. November 2013 führte der Deutsche Holstein Verband e.V. (DHV) unter Leitung des Präsidenten Georg Geuecke turnusgemäß seine außerordentliche Mitgliederversammlung durch. Sie fand erstmals nach über 50 Jahren ohne eine anschließende Elite-Auktion statt. Die 14 Mitgliedsorganisationen haben ein überarbeitetes Zuchtziel für die Rasse Deutsche Holsteins verabschiedet und die offizielle Liste der genetischen Besonderheiten und Erbfehler aktualisiert. Letzteres wurde u.a. erforderlich, weil die Untersuchung auf den Erbfehler Brachyspina bereits seit 2011 standardmäßig durchgeführt wird und seit Januar 2013 die Umstellung auf die vom Weltverband empfohlene dreistellige Codierung der genetischen Besonderheiten erfolgt ist.

 

08.11.2013

DHV-Vorstand mit neuer Besetzung

Horst Kaisinger

Horst Kaisinger neu im DHV-Vorstand

Am 6. November 2013 wurde anlässlich der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Deutschen Holstein Verband e.V. (DHV) Horst Kaisinger, Vorsitzender der Zucht- und Besamungsgenossenschaft Hessen eG, in den DHV-Vorstand gewählt. Jörg Stubbemann, Delmenhorst, hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da durch die Beteiligung der Weser-Ems-Union eG an der Masterrind GmbH nun zwei Vertreter der Masterrind GmbH im höchsten Gremium der deutschen Holsteinzucht vertreten waren. (DHV)

 

08.11.2013

Deutsche Holsteins mit neuem Zuchtziel

Anlässlich der außerordentlichen DHV-Mitgliederversammlung am 6. November 2013 wurde das Zuchtziel für Deutsche Holsteins überarbeitet und verabschiedet:

Deutsche Holsteins der Farbrichtung Schwarzbunt und Rotbunt werden auf hohe Lebensleistung gezüchtet. Ziel ist die wirtschaftliche Leistungskuh in milchbetontem Typ, die durch stabile Gesundheit, Robustheit und gute Fruchtbarkeit viele Laktationen nutzbar ist und über ein entsprechendes Entwicklungspotenzial mit hohem Futteraufnahmevermögen und optimaler Futterverwertung verfügt.

 

Für den Komplex Milchleistung wird ein genetisches Potenzial von 10.000 kg Milch (305 Tage Leistung) mit einem Fettgehalt von 4 % und einem Eiweißgehalt von 3,5 % angestrebt, um Lebensleistungen von über 40.000 kg Milch zu realisieren.

 

Ausgewachsene Kühe sollten eine Kreuzhöhe von 145 bis 156 cm sowie ein Gewicht von 650 bis 750 kg erreichen. Ihr Körperbau und ihre Bewegungsmechanik, einschließlich eines korrekten und widerstandsfähigen Fundaments, müssen den Anforderungen einer hohen Leistung und langen Nutzungsdauer entsprechen. Verlangt wird außerdem ein gesundes und gut melkbares Euter, das in Qualität und Funk­tionsfähigkeit hohe Tagesleistungen über viele Laktationen ermöglicht und die Ansprüche moderner Melksysteme erfüllt. (DHV)

 

15.10.2013

Josef Hannen neuer ADR-Vorsitzender

Hannen Gb 3

Wechsel an der ADR-Spitze

Am 14. Oktober 2013 fand in Kassel eine außerordentliche Delegiertenversammlung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e. V. (ADR) statt. Dort wurde Herr Josef Hannen zum neuen Vorstandsvorsitzenden der ADR gewählt. Der bisherige Vorsitzende, Herr Anton Fortwengel hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, er wird weiterhin in seiner Funktion als Vorsitzender des Deutschen Verbandes für Leistungs- und Qualitätsprüfung (DLQ) Mitglied im ADR-Vorstand sein.

In Folge dessen hat der ADR-Geschäftsführer Herr Dr. Josef Goos um Aufhebung seines Anstellungsvertrages gebeten. Dr. Josef Goos scheidet zum 31.10.2013 bei der ADR aus.

Der neue ADR-Vorsitzende Josef Hannen stammt aus Tönisvorst im Kreis Viersen, ist Rinderhalter und bekleidet mehrere Ehrenämter. Unter anderem ist er seit 2002 Vorstandsvorsitzender der Rinder Union West eG. Im Förderverein für Biotechnologieforschung e.V. (FBF) ist er ebenfalls 1. Vorsitzender und er ist Mitglied des Vorstandes bei Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w. V. (vit). Quelle: ADR-Informationen Nr. 41/13

 

27.09.2013

WEU beteiligt sich an der MASTERRIND GmbH

MAR WEU

Zum 01. Oktober tritt der Rinderzuchtverband Weser-Ems-Union (WEU), Bad Zwischenahn als neuer Gesellschafter der MASTERRIND (MAR), Verden bei. Die Standorte Bad Zwischenahn & Haselünne werden aber auch weiterhin bestehen bleiben.

Mit dem Zusammenschluss ist die WEU bereits im Juni aus dem TOPQ-Verbund ausgetreten. Zukünftig wird der Verband dann unter der MASTERRIND der Nord-Ost-Genetik angehören.

Die MASTERRIND GmbH vereint zukünftig die Interessen von knapp 9.500 Mitgliedern mit 680.000 Kühen in der Milch- & Fleischrinderzucht. Das erweiterte Unternehmen führt dann zukünftig jährlich 1,6 Mio. Besamungen durch, vermarktet ca. 125.000 Tiere und beschäftigt 550 Mitarbeiter bei einem erwarteten Jahresumsatz von 165 Mio. Euro.

 

26.09.2013

Der Countdown läuft: All German-Wettbewerb 2013

All German Klein

Es bleiben nur noch wenige Tage, um Holstein- und Red Holstein-Kühe, die in der Schausaison 2012/2013 bei deutschen Schauen im Ring standen, für den diesjährigen All German Holstein-Wettbewerb zu nominieren. Alle wichtigen Details rund um den Wettbewerb finden Sie auf der milchrind Homepage.

 

26.09.2013

RSA und RMV planen Zusammenarbeit

RSA und RMV

Der Rinderzuchtverband Sachsen-Anhalt eG (RSA) und die Rinderzucht Mecklenburg-Vorpommern GmbH (RMV) planen die Zusammenlegung ihres operativen Geschäftes und haben zu diesem Zweck Verhandlungen aufgenommen. Nach Zustimmung der Gremien besteht das Ziel, im Laufe des Jahres 2014 als einheitliches Unternehmen am Markt zu agieren. Der RSA betreut 460 Betriebe mit 112.000 Holsteinkühen, von der RMV werden 700 Betriebe mit 183.000 Holsteinkühen betreut.

 

13.08.2013

Zuchtwertschätzung August 2013

VIT

Die Ergebnisse der Zuchtwertschätzung August 2013 wurden vom VIT Verden veröffentlicht. Die aktuellen Zuchwerte finden Sie unter der Rubrik Downloads.

 

05.08.2013

Zuchtrinder-Exporte im 1. Halbjahr 2013

Pressemitteilung Export 2013 1 Halbjahr Grafik

Gute Nachfrage aus EU-Nachbarländern stabilisiert den Exportmarkt

Im 1. Halbjahr 2013 konnten mit etwas mehr als 25.500 Zuchtrindern der Rasse Deutsche Holsteins rund 1.000 Tiere mehr ins Ausland verkauft werden als im Vorjahreszeitraum. Dies sind im Vergleich zum Vorjahr stabile Exportzahlen, im Vergleich zu 2011 jedoch ein Rückgang um rund 30%. Der Anteil des innergemeinschaftlichen Handels (EU-27), der in 2012 von 37 % auf 47 % gestiegen war, bleibt mit 45 % weiterhin hoch. Eine Aufgliederung in die wesentlichen EU-Regionen (EU-Süd 10,1 % (Griechenland, Italien, Portugal und Spanien), EU-Ost 12,3 % und EU-Rest 22,5 %) ist der Grafik zu entnehmen. 

Der Drittlandmarkt wird zurzeit durch Exporte in nordafrikanische Abnehmerländer getragen. Die langsame Wiederbelebung der Märkte in Algerien, Marokko und Ägypten gibt einen wesentlichen Impuls für die Exportwirtschaft. Mit etwas über 11.200 Zuchtrindern konnten sich die Exporte in diese Regionen deutlich erholen.

 

27.06.2013

Bilder zur Deutschen Holstein-Schau 2013

1063 Siegerauswahl Sbt Mittel

Bilder zur Deutschen Holstein-Schau 2013 finden Sie unter folgenden Rubriken:

 
Seite: 1 2 3 ⋅⋅⋅ 7 8 9 10 11 12 13 ⋅⋅⋅ 21 22 23
 


nach oben zurück Druckansicht