Exterieurbeurteilung

Lineare Beschreibung

Lineare Bewertung

Ein funktionaler Körperbau ist Grundlage für eine hohe Leistung über mehrere Laktationen. In Deutschland wird seit vielen Jahren die lineare Beschreibung bei der Exterieurbeurteilung von Bullennachzuchten durchgeführt. 19 lineare Merkmale (18 Standard und Sprunggelenk) werden durch Klassifizierer beschrieben. Die Klassifizierer arbeiten nach internationalen Vorgaben und werden regelmäßig durch den Deutschen Holstein Verband (DHV) geschult und überprüft. Ein regelmäßiges Datenmonitoring gewährleistet, dass die vom DHV gemachten Vorgaben eingehalten werden. Die erfaßten Exterieurdaten werden anschließend zentral ausgewertet. Zuchtwerte werden für alle linearen Einzelmerkmale sowie für die Merkmalsbereiche Milchtyp, Körper, Fundament und Euter ermittelt.


 

 

 

Download: Einzelne Merkmale der linearen Beschreibung


Kuheinstufung

Die äußere Erscheinung der Kühe wird durch die Kombination der vier Merkmalskomplexe Milchtyp, Körper, Fundamente und Euter nach einem 100-Punkte-System bewertet. Für jeden Merkmalskomplex sind Noten von 65 bis max. 99 Punkten möglich. Diese vier Noten ergeben nach einer gewichteten Zusammenfassung von 10 % Milchtyp, 20 % Körper, 30 % Fundamente und 40 % Euter eine Exterieurnote von 65 bis max. 99 Punkten. Erstkalbskühe können in jedem Merkmal maximal 88 Punkte erreichen. Bei Zweitkalbskühen liegt die Obergrenze bei 90 Punkten je Merkmal. Erst ab der dritten Abkalbung gibt es keine Limitierungen mehr. Kühe die mit 90 und mehr Punkten in der Gesamtnote bewertet werden, erhalten das Prädikat Exzellent. In Deutschland ist zur Zeit die höchste Bewertung EX-97.

Exterieure Bewertung

Download: Beschreibung der Merkmalskomplexe



 


nach oben zurück Druckansicht